Wichtige Themen im Kreistags-Ausschuss am 21. November
20. November 2018

Landvolk OHZ - Auf der Tagesordnung des Kreistags-Ausschusses für Umweltplanung und Bauwesen am [ ... ]

+ Weiterlesen..
"Schönebecker Aue" - Kreisverwaltung kommt Grundstückseigentümern entgegen
9. November 2018

Landvolk Osterholz - Die Kreisverwaltung Osterholz hat nun die Sitzungsvorlagen für die Tagung  [ ... ]

+ Weiterlesen..





Aktuelle agrarpolitische und landwirtschaftliche Informationen

www.die-deutschen-bauern.de
Landvolk Niedersachsen
Deutscher Bauern Verband
Top Agrar
agrarheute.com

Das Landvolk - Wichtige Mitteilungen unseres Landesbauernverbandes

pdfDAS_LANDVOLK_1602.pdf
pdfDAS_LANDVOLK_1601.pdf
pdfDAS_LANDVOLK_1510.pdf


Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6


Aktuelles

Landvolk: Superabgabe wäre "schwer vermittelbar"

L P D - Die Milchquote läuft am 31. März 2015 aus, knapp 500 Tage davor mehren sich nun die Wünsche nach einer sanften Landung. Sie war nach Mitteilung des Landvolk-Pressedienstes von den politisch Verantwortlichen in der EU-Kommission immer in Aussicht gestellt worden. Landvolk-Vizepräsident Heinz Korte, selbst Milcherzeuger, sieht sich mit seinem Vorschlag, die Superabgabe auszusetzen in guter Gesellschaft. EU-weit haben sich Branchenvertreter aus neun Mitgliedstaaten der Forderung angeschlossen, aus Deutschland zählen dazu unter anderem der Deutsche Bauernverband und der Deutsche Raiffeisenverband. Gut drei Monate vor Ende des aktuellen Milchquotenjahres (1. April bis 31. März) zeichnet sich erneut eine Überlieferung der Quoten ab, die nach den Regeln der Quotenregelung mit einer Superabgabe geahndet werden müsste. Die gute Nachfrage auf den weltweiten Märkten rechtfertigt eine solche Strafe nicht und wäre damit nach Einschätzung von Heinz Korte den Milcherzeugern „schwer vermittelbar“. Er schlägt daher ein Aussetzen der Superabgabe oder Spielraum zur Anhebung der Milcherzeugung als Instrument einer sanften Landung vor.

Nach aktuell vorgelegten Daten des Landesbetriebes für Statistik haben Niedersachsens Landwirte die Milcherzeugung seit 2009 um mehr als zehn Prozent ausgeweitet, parallel dazu stiegen aber auch die Preise. Die Landwirte erhalten zurzeit von allen Verarbeitungs-unternehmen mehr als 40 Cent je Kilogramm. Eine wichtige Stütze für den Milchmarkt war in der jüngsten Vergangenheit das Exportgeschäft. Allen voran hat der Käseexport Spiel-raum für höhere Erzeugerpreise geschaffen. Nach den Daten der Agrarstatistiker verkauften im Jahr 2000 Niedersachsens Molkereien 91.757 t Käse in 64 Länder, zwölf Jahre später waren es bereits 246.197 t Käse, die in 100 Ländern mit Genuss verspeist wurden. Mit 15,3 Mio. t Milch und Milchprodukten, die Deutschland in den Export schickte, übertraf nach Berechnungen der Welternährungsorganisation FAO 2011 erstmals der Export die Inlandsnachfrage.  30,3 Mio. t Milch aus heimischer Erzeugung wurden 2011 in Deutschland insgesamt in den Molkereien verarbeitet.